Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Durance und Alounak großartige Toronto-Zweite

Zwei deutsche Super-Ehrenplätze in Kanada!

Toronto/Kanada 13. Oktober 2019

Was für Super-Leistungen der beiden deutschen Starter am Samstagabend in Kanada – sowohl Durance, als auch Alounak belegten grandiose Ehrenplätze in Woodbine/Toronto. Zunächst wurde die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte Dreijährige Durance in den EP Taylor Stakes (Grade I, 720.000 Canadian Dollar, ca. 494.000 Euro, 2011 m) in Woodbine/Toronto/Kanada ausgezeichnete Zweite.

Mit Jockey Lukas Delozier packte die Riesenaußenseiterin (sie startete bei einer Quote von 17,5:1) von fünfter Stelle an der Außenseite immer besser an und wehrte die Französin Platane (Maxime Guyon/Carlos Laffon-Parias) knapp für Platz zwei ab. Nur die 4,5:1-Mitfavoritin Starship Jubilee (erster Grade I-Triumph für Jockey Luis Contreras und Trainer Kevin Attard), die eingangs der Zielgeraden die Irin Red Tea vorne passiert und sich auf Vorsprung abgesetzt hatte, konnte sie nach einem Spurwechsel nicht mehr erreichen.

Doch Durance, die zuvor Zweite im T. von Zastrow-Stutenpreis in Baden-Baden gewesen war und wieder mit Seitenblendern antrat, lief ein erstklassiges Rennen. 4,4 gab es auf Place (Quote für einen der ersten beiden Plätze), sowie 2,65 für Show (einen der ersten drei Plätze). Hut ab vor dieser Vorstellung, die mit 120.000 Canadian Dollar (ca. 82.000 Euro) honoriert war.

Und auch im Canadian International (Grade I, 960.000 Canadian Dollar, ca. 660.000 Euro, 2.414 m) durften die deutschen Turffans eine erstklassige Vorstellung bewundern – hier belegte der von Waldemar Hickst für Darius Racing aufgebotene Alounak ebenfalls Rang zwei.

Mit Jockey Clement Lecoeuvre begann der ebenfalls als großer 13,3:1-Außenseiter angetretene Sieger des Preis der Sparkassen Finanzgruppe in Baden-Baden an fünfter und damit vorletzter Stelle des von dem französischen Favoriten Ziyad in flotter Fahrt angeführten Feldes. Auf der Zielgeraden wurde der Deutsche an der Außenseite immer schneller, doch galt das auch für den Vorjahressieger Desert Encounter. Der 2,5:1-Co-Favorit, den David Simcock für Abdulla Al Mansoori in England trainiert, hatte den Start total verpatzt, doch von letzter Stelle spurtete er nur so heran und verteidigte unter Jockey Andrea Atzeni seinen Titel aus dem Vorjahr mit einer sensationellen Speedleistung.

Aber Alounak war als Zweiter dichtauf vor Ziyad, der am Schluss etwas passen musste, und Pivoine. Auf Alounak gab es am Toto 5,45:1 auf Place. Er brachte ebenfalls ein stattliches Preisgeld von 160.000 Canadian Dollar (ca. 110.000 Euro) nach Hause.

Party in Newmarket

Eine ausgezeichnete Vorstellung bot am Samstag auch der vom Gestüt Karlshof gezogene Party Playboy als Zweiter der Cesarewitch Stakes, einem der höchstdotierten Handicaps in England, in Newmarket. In dieser mit 350.000 Pfund (ca. 400.000 Euro) dotierten 3.621-Meter-Prüfung musste der Samum-Sohn im riesigen Feld von 31 Pferden nur Stratum vor sich dulden. Dritter wurde mit Summer Moon ein Sea The Moon-Nachkomme.
 

Weitere News

  • Abstimmen und eine Kreuzfahrt gewinnen!

    Wer wird „Galopper des Jahres 2019“?

    Köln 21.02.2020

    Abstimmen und Traumreise gewinnen – der Artikel in der BILD heute vor einer Woche war der Startschuss zur Wahl zum „Galopper des Jahres 2019“:

  • Imponierender Gruppesieg – Fuego Del Amor diesmal chancenlos

    Dubai-Spaziergang für Baden-Held Ghaiyyath

    Dubai 20.02.2020

    Das Statement war eindeutig: „Wenn er gewollt hätte, hätte er mit 30 Längen gewinnen können“, meinte Rennkommentator Craig Evans am Donnerstag auf dem Meydan-Kurs in Dubai nach den Dubai Millennium Stakes (Gruppe III, 200.000 Dollar, 2.000 m, Gras).

  • Am Freitag startet der Wüsten-Trip von Royal Youmzain

    Via England nach Saudi-Arabien

    Spexard 20.02.2020

    Der Wüsten-Countdown beginnt: Royal Youmzain, der von Andreas Wöhler in Spexard für Dubai-Großeigner Jaber Abdullah trainierte deutsche Hoffnungsträger, startet zu seinem Saudi-Arabien-Trip. Bekanntlich bestreitet der Crack am Samstag, 29. Februar in der Hauptstadt Riad den Neom Turf Cup, ein mit einer Million Dollar dotiertes 2.100 Meter auf der Grasbahn.

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm