Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Linien im oberen Preissegment zum Auftakt der December Sales

Newmarket 26. November 2019

Die Jährlinge bilden traditionell den Auftakt zu den Tattersalls December Sales in Newmarket als der größten und wichtigsten Auktion in Europa. Die eintägige Auktion für die Jährlinge endete mit zwei Produkten aus deutschen Linien unter den drei höchsten Zuschlägen des Tages. A. C. Elliott hatte bei 100.000 Guineas das letzte Gebot für eine Sea The Stars-Stute aus der zweimal Listenplatzierten Tertullian-Tochter Ninas Terz, einer Halbschwester des mehrfachen Gruppe I-Siegers Pakistan Star.

Beider Mutter ist die Listensiegerin Nina Celebre, eine Peintre Celebre-Tochter der Wittekindshofer Diana-Siegerin Next Gina als eine von zwei klassische Gruppe I-Siegern aus der weiteren German Oaks-Gewinnerin Night Petticot, die auch für den überlegen Derby-Sieger Next Desert verantwortlich zeichnet. Darüber hinaus sind Sea The Stars aus der Miswaki-Stute Urban Sea und der Miswaki-Hengst Tertullian als Dreiviertelbruder zu Urban Sea beides Nachfahren der legendären Schlenderhaner Mutterstute Allegretta, die somit 3x4 im Pedigree dieser Jährlingsstute auftaucht.


Ebenfalls bei 100.000 Guineas fiel der Hammer zugunsten von Anthony Stroud und Coleman Bloodstcok für einen Golden Horn-Hengst aus der Selkirk-Stute Leaderene als Halbschwester der im Prix de l'Opera als Gruppe I-Siegerin profilierten Nayef-Stute Lady Marian, die bereits als Mutter des Gruppe II-Siegers Loxley zeichnet. Die nächste Mutter ist die Surumu-Stute La Concordia als Vollschwester der Fährhofer Klassestute La Colorada, ihrerseits vor allem Mutter des Champion-Vererbers Lomitas.
Aus dieser Linie der Fährhofer Stammstute Love In sollten die beiden Derby-Sieger Lavirco und Lagunas sowie der weitere Gruppe I-Sieger und Champion-Deckhengst Lord of England nicht unerwähnt bleiben.


Ein Sea The Moon-Sohn aus der Linie von Lanwades Stud's Top-Mutterstute Alouette ging für 45.000 Guineas an Al Rabbah Racing &Jackson Stops Bloodstock, während ein weiterer Sea The Moon-Hengst aus der Familie der Gruppe I-Sieger Lahaleeb und Virtual für 30.000 Guineas Barry Lynch zugeschlagen wurde, der auch bei 80.000 Guineas das letzte Gebot für einen Le Havre-Erstlingshengst aus einer Vollschwester zu Sea The Moon selbst hatte.

Weitere News

  • Der Verband des deutschen Galopprennsports dankt seinem langjährigen Geschäftsführenden Vorstand für seinen Einsatz im deutschen Turf

    Deutscher Galopp verabschiedet Jan Antony Vogel

    Köln 19.02.2020

    Jan Antony Vogel ist nach über siebenjähriger Tätigkeit als Geschäftsführender Vorstand ausgeschieden. Präsident Michael Vesper bedankt sich im Namen des ganzen Präsidiums und auch seiner Vorgänger für das Engagement von Herrn Vogel und wünscht ihm für seinen nun beginnenden Ruhestand alles Gute.

  • Jede Menge deutsche Nennungen für die Frankreich-Klassiker

    Enormes Engagement!

    Paris 19.02.2020

    Ruhm, Prestige und enorme Preisgelder – das versprechen auch die klassischen Prüfungen der Saison 2020 in Frankreich. Etliche deutsche Pferde erhielten beim Nennungsschluss am Mittwoch Engagements für diese und weitere Turf-Events.

  • Ladykiller und Chouain im Grand Prix um 75.000 Euro

    Cagnes-Coup für deutsche Hoffnungen?

    Cagnes-sur-Mer 19.02.2020

    Großes Finale am Samstag beim Meeting in Cagnes-sur-Mer mit deutscher Beteiligung: Mit dem Grand Prix du Departement 06, einem Lauf zur Rennserie Défi du Galop (Listenrennen, 75.000 Euro, 2.500 m), steht noch einmal ein tolles Highlight auf der Karte.

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm