Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wer wird Champion der Jockeys: Murzabayev oder Pecheur?

Dieser Fight begeistert die Turf-Fans

Köln 5. November 2019

Jeder von ihnen hat mehr als doppelt so viele Rennen gewonnen wie die dahinter liegenden Verfolger, beide beherrschen die Saison 2019, und jeder möchte erstmals Championjockey werden: Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur sind die dominierenden Sattelkünstler Deutschlands.

Und dieser Titel-Fight begeistert die Fans des Turfs und sorgt für Hochspannung auch an den verbleibenden Rennterminen. Aktuell führt Murzabayev mit 100 Saisontreffern mit fünf Zählern vor Maxim Pecheur (95 Siege).

Eine Vorentscheidung könnte in dieser Woche fallen, denn am Samstag (Magdeburg) und am Sonntag (Krefeld) finden zwei Renntage statt, bevor es erst wieder am 20. November in Dresden weitergeht. Aktuell ist Murzabayev in Magdeburg achtmal und in Krefeld sechsmal engagiert. Pecheur besitzt derzeit sieben Engagements für Magdeburg und vier für Krefeld, aber das kann sich bis zu den Starterangaben noch alles ändern.

Vielleicht bleibt es ja bis zum Saisonfinale am 29. Dezember in Dortmund spannend. An diesem Tag werden die Champions geehrt. Man darf gespannt sein, wer es bei den Jockeys sein wird.

Starke zurück aus Japan

Derweil ist der aktuelle deutsche Champion Andrasch Starke wieder zurück von seinem hocherfolgreichen einmonatigen Gastspiel in Japan – am Sonntag wird der Klassejockey in Krefeld in den Sattel steigen.
 

Weitere News

  • Filip Minarik über seine Asia-Wochen, Corona und den Neustart in Deutschland

    Sayonara, Japan!

    01.04.2020

    Sayonara, Japan! Der in Deutschland tätige Jockey Filip Minarik hat erfolgreiche Wochen in Japan hinter sich. Am Dienstag absolvierte er in Nakayama seine letzten Ritte an dem fortgesetzten Renntag, der am Sonntag wegen Schneefalls abgebrochen worden war. Und beim Finale hatte er mit dem Pferd Empthy Chiar in einer 1.200 Meter-Prüfung noch ein Erfolgserlebnis.

  • Der Dachverband des deutschen Rennsports plant die zeitnahe Veröffentlichung eines komprimierten Rennprogramms, das mit Rennen ohne Publikum beginnt

    Deutscher Galopp skizziert Vorgehensweise für die geplante Wiederaufnahme der Rennen

    31.03.2020

    Michael Vesper, Präsident des Dachverbandes, und Geschäftsführer Jan Pommer haben anlässlich des Jahresauftaktgesprächs die Vorgehensweise des Deutschen Galopp zur Wiederaufnahme des Rennbetriebs skizziert. Zunächst unterstrichen beide erneut, dass der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität hat und deshalb die Vorgaben der Behörden selbstverständlich mitgetragen werden.

  • Trendumkehr der Wettumsätze setzt sich auch in den Kennzahlen fort

    Deutscher Galopp veröffentlicht Jahresbericht 2019

    31.03.2020

    Insgesamt wurden im Jahr 2019 1.144 Rennen an 146 Renntagen von 31 Rennveranstaltern ausgetragen. Damit reduzierte sich die Zahl der Rennen im Vergleich zum Vorjahr zwar, doch blieb die Anzahl der gelaufenen Pferde insgesamt stabil (2.121 im Jahr 2019, 2.133 im Jahr 2018).

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm