Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ehepaar Geisler mit vier Siegen in Zweibrücken ganz stark

Schnakenberg- und Vovcenko-Pferde geben in Verden den Ton an

Verden/Zweibrücken 26. Mai 2019

Zum ersten Mal nach drei Jahren gab es am Sonntag wieder Galopprennen in Verden/Aller. Mit einem Großaufgebot war einmal mehr Trainerin Elfi Schnakenberg aus Blender vertreten, und natürlich spielten ihre Pferde auch eine entscheidende Rolle.

Gleich im einleitenden 2.400 Meter-Rennen setzte sich die im Besitz von einer Gemeinschaft um den Bad Harzburger Rennverein-Präsidenten Stephan Ahrens stehende Good Girl als 1,7:1-Favoritin mit Tommaso Scardino völlig überlegen gegen den 15-jährigen Veteran Vesuv und Turfrubin durch.

Den nächsten Treffer machte die 1,9:1-Favoritin Dashing Diva für das Gespann Elfi Schnakenberg/Tommaso Scardino in einer 1.850 Meter-Konkurrenz perfekt. Start-Ziel kam keiner an die Stute heran, auch nicht Tshirina und Luigis Boy.

Auch wenn er in der Endphase ganz nach außen tendierte, stand Alaris (3,3:1) aus dem Neusser Quartier von Katja Gernreich unter Alexander Weis in einem 1.650 Meter-Rennen früh als Sieger vor dem Außenseiter Hernandez und dem Favoriten Glad Hollow fest.

Start-Ziel dominierte in einem 1.650 Meter-Ausgleich IV der von Pavel Vovcenko für den Stall Nicole engagierte Dutch Academy (4,3:1), der mit Melina Ehm keinerlei Probleme gegen Pearl Harbor und Stanley Daley hatte.

Die Erfolgskombination Stall Nicole/Pavel Vovcenko entschied auch ein 1.850 Meter-Handicap mit Khoraya (Jaromir Safar) vor Adel verpflichtet und Onyxa zu ihren Gunsten. Den dritten Vovcenko-Coup und ein Doppel für Jaromir Safar komplettierte die 2:1-Favoritin Lacrimosa im abschließenden 2.400 Meter-Handicap vor So Nice und Ovambo Princess.

Beim 22. Versuch klappte es endlich mit dem ersten Treffer für Hans-Joachim Stolbergs Idolo (5,5:1), der in einem 2.400 Meter-Ausgleich IV mit Alexander Weis (zweiter Tagessieg) vor Coralie und Livingstone zuletzt allein auf weiter Flur war.

In Zweibrücken stand am Sonntag bereits das Saisonfinale an, mit einem gemischten Galopp- und Trabprogramm. In einer 1.800 Meter-Konkurrenz durfte sich Besitzertrainer Christian Peterschmitt über die drei Erstplatzierten freuen, als Beacon Hill (3,4:1) mit Laura Giesgen überlegen mit dreieinhalb Längen Vorsprung gegen High Alpha und Kingdom of Heaven den 27. Karrieresieg schaffte.

Eine Familienangelegenheit war der 2.400 Meter-Ausgleich IV, der durch den Elfjährigen Bacchus Danon (4,2:1) in den Stall von Gerald Geisler in Iffezheim ging. Trainergattin Eva-Maria Geisler steuerte ihn zum Erfolg vor Liberica, die den Doppelsieg für Geisler vor Superkate perfekt machte. Und schon eine halbe Stunde später landete das Ehepaar Geisler mit Sisikam (10,2:1) in einem 1.800 Meter-Rennen vor Situation und Anni Domani einen weiteren Erfolg.

Einen großen Geisler‘ schen Erfolgstag machte Winsome Academy in einem 1.350 Meter-Ausgleich IV so richtig rund, der Eva-Maria Geisler und Gerald Geisler gegen Ice Club und Romantic Soldier den dritten Sieg bescherte.

Aber das war immer noch nicht alles, denn Punkt Nummer vier war mit Heart Storm (4,3:1) im abschließenden 2.400 Meter-Handicap vor Bill Ferdinand und Diokletian fällig.

Seinen zweiten Frühling erlebt Stefan Birners Smoke on the Water, der als 3;4:1-Chance in einem 1.800 Meter-Handicap mit Liubov Grigorieva Princess Peaches und Baker Man bezwang.
 

Weitere News

  • Filip Minarik über seine Asia-Wochen, Corona und den Neustart in Deutschland

    Sayonara, Japan!

    01.04.2020

    Sayonara, Japan! Der in Deutschland tätige Jockey Filip Minarik hat erfolgreiche Wochen in Japan hinter sich. Am Dienstag absolvierte er in Nakayama seine letzten Ritte an dem fortgesetzten Renntag, der am Sonntag wegen Schneefalls abgebrochen worden war. Und beim Finale hatte er mit dem Pferd Empthy Chiar in einer 1.200 Meter-Prüfung noch ein Erfolgserlebnis.

  • Der Dachverband des deutschen Rennsports plant die zeitnahe Veröffentlichung eines komprimierten Rennprogramms, das mit Rennen ohne Publikum beginnt

    Deutscher Galopp skizziert Vorgehensweise für die geplante Wiederaufnahme der Rennen

    31.03.2020

    Michael Vesper, Präsident des Dachverbandes, und Geschäftsführer Jan Pommer haben anlässlich des Jahresauftaktgesprächs die Vorgehensweise des Deutschen Galopp zur Wiederaufnahme des Rennbetriebs skizziert. Zunächst unterstrichen beide erneut, dass der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität hat und deshalb die Vorgaben der Behörden selbstverständlich mitgetragen werden.

  • Trendumkehr der Wettumsätze setzt sich auch in den Kennzahlen fort

    Deutscher Galopp veröffentlicht Jahresbericht 2019

    31.03.2020

    Insgesamt wurden im Jahr 2019 1.144 Rennen an 146 Renntagen von 31 Rennveranstaltern ausgetragen. Damit reduzierte sich die Zahl der Rennen im Vergleich zum Vorjahr zwar, doch blieb die Anzahl der gelaufenen Pferde insgesamt stabil (2.121 im Jahr 2019, 2.133 im Jahr 2018).

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm