Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Karfreitag der Traditionstermin in Bremen

Starke Dreijährige und ein Top-Sprinter

Bremen 15. April 2014

Der Karfreitag ist ein Traditionstermin in Bremen, und auch diesmal kann sich die Karte von insgesamt acht Prüfungen sehen lassen. Das interessante Rennen dürfte die Dreijährigen-Konkurrenz über 2.100 Meter sein, das als Erinnerungsrennen für den verstorbenen Präsidenten George Muhle gelaufen wird (6. Rennen um 16:55 Uhr). Hier deutet vieles auf ein Duell zwischen Springbok Flyer (J. Bojko), der im Münchener Auktionsrennen als Zweiter ausgezeichnet lief, und Swacadelic (A. de Vries) hin, der sich in Köln bestens einführte und aus einem Stall (Ullmann) kommt, dem aktuell fast alles gelingt.

Drei Ausgleiche III sprechen bessere Klasse an. Im 4. Rennen um 15:50 Uhr (das dem früheren Derbysieger Pastorius gewidmet ist) über 1.200 Meter kommen leider nur sechs Kandidaten an den Ablauf. Kool And The Gang (F. Minarik) begann in Frankfurt die Saison ansprechend und bekommt es u.a. mit Glueckskeks (V. Schiergen) zu tun, bei dem vieles davon abhängt, wie er aus der Startmaschine kommt.

Über 2.200 Meter (7. Rennen um 17:25 Uhr) könnte sich für Fibonacci (B. Ganbat) die Reise aus Berlin lohnen, denn er schien Ende 2013 noch nicht alle Karten aufgedeckt zu haben. Und im 1.600 Meter-Ausgleich III (8. Rennen um 17:55 Uhr) treffen so starke Formpferde wie Madhyana (A. de Vries), Mister Mackenzie (V. Schiergen) und Gambadino (W. Panov).

15.000 Euro sind in der Wettchance des Tages wieder in der Viererwette garantiert – im 5. Rennen um 16:25 Uhr (Ausgleich IV, 2.400 m). Im Zwölferfeld sind Mandayef (V. Schiergen) und Red River Canyon (St. Hellyn) zwei Top-Chancen.

Ihr Comeback gibt die Top-Sprinterin Gracia Directa (O. Wilson) im 2. Rennen um 14:45 Uhr. Sicherlich dürfte diese 1.200 Meter-Prüfung nur eine Durchgangsstation für sie sein, auch wenn Alpha (P.J. Werning) auch über gutes Format verfügt. Schmankerl am Rande: 1.111 Osterhasen werden von der Besitzervereinigung an die Zuschauer verteilt.

Weitere News

  • Züchterin des zweifachen „Galopper des Jahres“ verstorben

    Trauer um Dr. Erika Buhmann

    23.02.2020

    Zweimal war der von ihr gezogene Hengst Iquitos „Galopper des Jahres“ und Sieger der German Racing Champions League – in den Jahren 2016 und 2018. Nun trauert der deutsche Galopprennsport um seine Züchterin: Dr. Erika Buhmann verstarb am Samstag im Alter von 97 Jahren.

  • Wieder zwei Siege am Sonntag in Dortmund

    Der Fuhrmann-Express rollt weiter

    23.02.2020

    Der Fuhrmann-Express rollt weiter: Am Sonntag hat Frank Fuhrmann, der startfreudige Trainer aus Möser bei Magdeburg, zwei weitere Siege auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel eingefahren. Es waren bereits die Erfolge acht und neun in diesem Jahr für den Coach.

  • Britischer Sieg durch Collide - Ladykiller chancenlos

    Chouain mit sehr starker Platzierung beim Cagnes-Finale

    Cagnes-sur-Mer 22.02.2020

    Man könnte es eine Punktlandung nennen: Collide, der einzige britische Starter im Feld beim diesjährigen Grand Prix du Departement 06, der ersten Etappe der Défi du Galop-Rennserie 2020, setzte sich am Samstag in Cagnes-sur-Mer beim Höhepunkt zum Abschluss des diesjährigen Meetings ungeachtet des Handicaps, als Saisondebütant gesattelt worden zu sein, recht sicher durch.

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm