Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Manfred Chapman und Uwe Ostmann ausgezeichnet

Ehrung zweier Turf-Größen

Köln 20. Mai 2013

Über Jahrzehnte war er die „Stimme der Rennbahnen“: Manfred Chapman, Rennkommentator in Baden-Baden, Hamburg und auf den meisten nordrhein-westfälischen Rennplätzen, begeisterte mit seinen Renn-Schilderungen die Galopp-Fans. Wegen einer schweren Erkrankung zog er sich im Sommer des vergangenen Jahres vom Mikrofon zurück.

Am Pfingstmontag in Köln wurde Chapman nun vom Kölner Renn-Verein offiziell verabschiedet. Vize-Präsident Ferdinand-Alexander Leisten rühmte die großen Verdienste des seit 1985 in Köln agierenden Sprechers. Oberbürgermeister Jürgen Roters zeichnete Chapman aus.

Aber nicht nur das, denn dem gerade von einem mehrwöchigen Gran Canaria-Urlaub zurückgekehrten Kommentator wurde noch eine ganz besondere Ehre zuteil: Die Mitglieder des Galopp Club Deutschland, der größten Besitzergemeinschaft des Landes, zeichneten Manfred Chapman aus als „Turfpersönlichkeit des Jahres 2012.“

Mit deutlicher Mehrheit verwies Chapman sogar Star-Jockey Andrasch Starke auf den zweiten Platz. Beifall brandete bei der Ehrung auf. Es wurden noch einmal die markantesten Reportagen Chapmans über die Lautsprecher und der Auftritt bei Stefan Raabs Show „TV total“ gezeigt. Keine Frage, ein ganz Großer der Szene tritt nun in den Ruhestand, doch natürlich wird er dem Rennsport auch nach über 30.000 Rennkommentaren stets erhalten bleiben.

Das gilt auch für Top-Trainer Uwe Ostmann, der Ende 2012 seine Karriere beendete und ebenfalls vom Publikum feierlich verabschiedet wurde und die Goldene Ehrennadel des Direktoriums bekam. 1.616 Siege feierte er in seiner großen Laufbahn, deren wichtigste Stationen in bewegten Bildern noch einmal gezeigt wurden. Auch dem Ex-Coach aus Mülheim wurden verdiente Ovationen zuteil. „Hier in Köln hat alles angefangen, da habe ich auch meine Frau kennengelernt“, kommentierte Ostmann, dessen Laudation Vize-Präsident Ferdinand-Alexander Leisten hielt.

Weitere News

  • Großer Jockey-Wettbewerb in Saudi-Arabien

    Sibylle Vogt gegen die besten Reiter der Welt

    Riad/Saudi-Arabien 26.02.2020

    Das spektakuläre Wochenende um den Saudi Cup in Riad/Saudi-Arabien wird auch zur ganz großen Bewährungsprobe für eine in Deutschland tätige Reiterin: Sibylle Vogt (24), bei Carmen Bocskai in Iffezheim beschäftigte Schweizerin, nimmt an einem internationalen Jockey-Wettbewerb am Freitag gegen die weltbesten Sattelkünstler teil.

  • Spannung vor dem Saudi-Start von Royal Youmzain

    „Wer wird Millionär“ in der Wüste?

    Riad/Saudi-Arabien 25.02.2020

    Es ist eine Premiere der ganz besonderen Art – „Wer wird Millionär“ in der Wüste? Zum ersten Mal wird am Samstag, 29. Februar mit dem Saudi Cup das mit 20 Millionen Dollar höchstdotierte Rennen der Welt in Riad/Saudi-Arabien ausgetragen. Und an diesem Tag der Superlative ist im Rahmenprogramm bekanntlich auch Deutschland vertreten – mit dem von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für Jaber Abdullah (Dubai) trainierten Royal Youmzain.

  • Züchterin des zweifachen „Galopper des Jahres“ verstorben

    Trauer um Dr. Erika Buhmann

    23.02.2020

    Zweimal war der von ihr gezogene Hengst Iquitos „Galopper des Jahres“ und Sieger der German Racing Champions League – in den Jahren 2016 und 2018. Nun trauert der deutsche Galopprennsport um seine Züchterin: Dr. Erika Buhmann verstarb am Samstag im Alter von 97 Jahren.

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm