Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krimi in Paris-Longchamp

Amaron toller Gruppe-I-Vierter

Köln 13. Mai 2012

Nichts für schwache Nerven war die Poule d'Essai des Poulains in Longchamp! Ein Rennen in dem Pferden und Reitern wahrlich nichts geschenkt wurde und in dem Amaron sich absolut toll verkaufte.

Die französischen 2000 Guineas über 1600 Meter für die dreijährigen Hengste hatten es in sich, man kam gar nicht mehr dazu den Mund zu schließen. Zuerst war da die Geschichte mit dem Pacemeaker, dem Pferd, das für Dabirsim das Tempo machen sollte um ihm im Feld ein geschontes Rennen zu ermöglichen. Veneto hieß das im Fachjargon auch Hase genannte Pferd. Unter Thierry Thuillez ließ er es an der Spitze flott angehen und schien - fast – nach Hause zu kommen. Doch kurz vor dem Ziel überschlugen sich die Ereignisse. Davy Bonilla nahm den Löwe Galopper des Gestüts Winterhauch Amaron, der unterwegs ein ungestörtes Rennen hatte und sein Tempo bestimmen konnte, nach innen, versperrte Dabirsim und Christophe Soumillon den Weg, die mussten nach einem kurzen Stopp weiter nach außen. Als Dabirsim dann wieder in Schwung kam, wurde es erneut eng. Alles sah nach dem Sieg von Veneto aus, als an der Außenseite der Außenseiter Lucayan (F. Rohaut; St. Pasquier) aufmarschierte und vorbei rauschte. Veneto behielt Rang zwei und dann kamen Amaron und Furner'S Green (A. O'Brien; J. O'Brien) nur durch das Zielfoto zu trennen über die Linie – der Dylan Thomas Sohn Furner'S Green hatte das bessere Ende für sich.

Enttäuscht hat Amaron keineswegs! Er verdiente als Viertplatzierter noch stolze 25.695 Euro. Und Dabirsim? Er kam schließlich als sechstes Pferd über die Linie.

Ein Rennen vorher trafen sich die Stuten zur Poule D'Essai des Pouliches, den 1000 Guineas über 1600 Meter. Mit dabei war die Münchner Stute Chica Loca (M. Figge; F.-X. Bertras). Sie wurde in einem starken Feld Siebte, hatte einen nicht ganz glücklichen Rennverlauf und kam erst spät auf freie Bahn. Gewonnen hat die Favoritin Beauty Parlour (C. Soumillon; E. Lellouche) vor Up (A. O'Brian; J. O'Brian) und Topeka (R. Collet; I. Mendizabal).

Weitere News

  • Der Verband des deutschen Galopprennsports dankt seinem langjährigen Geschäftsführenden Vorstand für seinen Einsatz im deutschen Turf

    Deutscher Galopp verabschiedet Jan Antony Vogel

    Köln 19.02.2020

    Jan Antony Vogel ist nach über siebenjähriger Tätigkeit als Geschäftsführender Vorstand ausgeschieden. Präsident Michael Vesper bedankt sich im Namen des ganzen Präsidiums und auch seiner Vorgänger für das Engagement von Herrn Vogel und wünscht ihm für seinen nun beginnenden Ruhestand alles Gute.

  • Jede Menge deutsche Nennungen für die Frankreich-Klassiker

    Enormes Engagement!

    Paris 19.02.2020

    Ruhm, Prestige und enorme Preisgelder – das versprechen auch die klassischen Prüfungen der Saison 2020 in Frankreich. Etliche deutsche Pferde erhielten beim Nennungsschluss am Mittwoch Engagements für diese und weitere Turf-Events.

  • Ladykiller und Chouain im Grand Prix um 75.000 Euro

    Cagnes-Coup für deutsche Hoffnungen?

    Cagnes-sur-Mer 19.02.2020

    Großes Finale am Samstag beim Meeting in Cagnes-sur-Mer mit deutscher Beteiligung: Mit dem Grand Prix du Departement 06, einem Lauf zur Rennserie Défi du Galop (Listenrennen, 75.000 Euro, 2.500 m), steht noch einmal ein tolles Highlight auf der Karte.

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm