Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Quoten-Feuerwerk aktuell auf den Rennbahnen

Hannover 26. Juni 2010

An den letzten Renntagen kam es gleich mehrmals zu sensationellen Gewinnquoten. Eine Siegquote in Hannover erreichte beinahe den Allzeitrekord.

Wetter haben viele Träume, einer davon ist: Einmal eine Wette treffen, bei der die Quote so hoch ist, daß der Platz auf der Anzeigetafel für die vielen Stellen nicht mehr ausreicht! Verrückt: Dieses Glück konnte man in der letzten Tagen gleich zweimal haben: Zuerst siegte in Dortmund die sechsjährige Stute Shangrila zur Siegquote von 1020:10, das heißt, wer auf sie eine Siegwette gemacht hatte, bekam seinen Einsatz 102fach zurück.

Sechs Tage später toppte das eine dreijährige Stute aus dem Stall des Trainers Christian Sprengel in Hannover: Alamona. Mit einer guten Länge Vorsprung siegte sie unter Daniele Porcu gegen 12 andere Teilnehmer, aber trotz eines recht ordentlichen Formansatzes am 1. November hatte sie kaum jemand ernstgenommen. 3158:10 betrug die Siegquote. Wer richtig gewettet hatte, der „verdreihundertsechszehnfachte“ also sein Geld!

Ungewöhnlich auch die Platzquote von 185:10. Obwohl die Favoritin des Rennens, Wuhan, Zweite wurde, schossen auch die Quoten der Zweier und Dreierwette ganz aus dem üblichen Rahmen, sie betrugen 17.471:10 und 51.051:10.

Mit der Siegquote wurde fast der 31 Jahre alte Rekord erreicht, den eine unscheinbare Stute namens Almanette unter Heike Kuhse 1979 auf der Rennbahn in Krefeld aufstellte.

In Dortmund kam es am Tag des Shangrila-Sieges überigens auch zu einer gewaltigen Auszahlung in der Viererwette: 25.480 Euro kassierte ein Wetter, der in einem Wettbüro 42 Wetten à 50 Cent gemacht hatte, also einen Gesamteinsatz von21 Euro mit seinem Gewinnschein investiert hatte.

Die Rekordquote der Viererwette beträgt übrigens 962.517:10. Ein Ehepaar aus Celle kassierte im August 2005 sagenhafte 48.125 Euro für die richtige Wette.

Hannover scheint überhaupt ein optimaler Biotop für Riesen-Wettgewinne zu sein, denn aus dem Großraum Hannover kam auch der Wetter, der 1981 glatte 3 Millionen Mark in der damaligen Wette RennQuintett abräumte.

Weitere News

  • Der Verband des deutschen Galopprennsports dankt seinem langjährigen Geschäftsführenden Vorstand für seinen Einsatz im deutschen Turf

    Deutscher Galopp verabschiedet Jan Antony Vogel

    Köln 19.02.2020

    Jan Antony Vogel ist nach über siebenjähriger Tätigkeit als Geschäftsführender Vorstand ausgeschieden. Präsident Michael Vesper bedankt sich im Namen des ganzen Präsidiums und auch seiner Vorgänger für das Engagement von Herrn Vogel und wünscht ihm für seinen nun beginnenden Ruhestand alles Gute.

  • Jede Menge deutsche Nennungen für die Frankreich-Klassiker

    Enormes Engagement!

    Paris 19.02.2020

    Ruhm, Prestige und enorme Preisgelder – das versprechen auch die klassischen Prüfungen der Saison 2020 in Frankreich. Etliche deutsche Pferde erhielten beim Nennungsschluss am Mittwoch Engagements für diese und weitere Turf-Events.

  • Ladykiller und Chouain im Grand Prix um 75.000 Euro

    Cagnes-Coup für deutsche Hoffnungen?

    Cagnes-sur-Mer 19.02.2020

    Großes Finale am Samstag beim Meeting in Cagnes-sur-Mer mit deutscher Beteiligung: Mit dem Grand Prix du Departement 06, einem Lauf zur Rennserie Défi du Galop (Listenrennen, 75.000 Euro, 2.500 m), steht noch einmal ein tolles Highlight auf der Karte.

 
 

Newsletter abonnieren

Deutscher Galopp

Die neue Marke Deutscher Galopp (ehemals GERMAN RACING) bildet die große Dachmarke, unter der spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

Deutscher Galopp Imagefilm